Doc K!

[Thema: Vorhaut / Switchboard 168, Februar 2005]

Liebes Team!
Immer wenn mein Penis erigiert ist, habe ich Schmerzen an der Eichel. Ich glaube, dass dies von dem “Bändchen” kommt, dass die Vorhaut mit der Eichel verbindet. Ist es vielleicht zu kurz? Was kann ich dagegen tun? Des Weiteren kommt es mir so vor, als ob meine Vorhaut “zum Ende hin” zu dünn ist, so dass sich meine Vorhaut im erigierten Zustand nicht zurückziehen lässt.


Aua – du hast wirklich unser volles Mitleid! Die Beschreibung deiner Beschwerden ist ja an sich schon unangenehm, zudem dürfte sie auch sehr lustfeindlich sein. Eine Untersuchung – so viel schon mal vorab – sollte unbedingt durchgeführt werden.
Schmerzen an der Eichel bei einer Erektion sind nicht normal. Klar kann es schon sein, dass das Bändchen zu kurz ist. Dann knickt die Eichel bei der Erektion nach vorne bzw. unten ab, aber auch in einem solchen Fall treten eigentlich keine Schmerzen auf; wenn das Bändchen jedoch früher schon einmal eingerissen war und solch eine Verletzung vernarbt ist, kann es zu dauerhaften Beschwerden kommen.
Die Ausdünnung der Vorhaut legt zumindest den Verdacht auf eine Hautkrankheit nahe. Wenn gleichzeitig Pigmentstörungen vorliegen, kann es sich um eine Weißfleckenkrankheit handeln (Vitiligo). Als Folge davon kommt es in der Regel zu Mikroeinrissen in der Vorhaut, die wiederum eine Vorhautverengung zur Folge haben können. So wäre das erschwerte Zurückziehen der Vorhaut bei Erektion erklärbar.
Selbstverständlich kann auch die Vorhautver-engung (Phimose), bedingt durch andere Ursachen, vorliegen. Also: eine Vorstellung beim Hausarzt ist in diesem Fall sehr ratsam.

[Thema: Vorhaut/Bändchen / Switchboard 153, August 2002]

Bevor ich zum Urologen gehe möchte, ich mich erst mal hier erkundigen. Ich habe da ein Problem: Meine Vorhaut ist mit meiner Eichel durch ein Stück Haut verbunden, so eine Art Verbindungshaut. Ich habe gehört, dass das bei jedem Mann so ist. Bisher hatte ich beim Sex auch keine Probleme, aber seit kurzem ist diese Verbindung eingerissen und es heilt nicht zusammen. Seitdem ist Sex unmöglich, da es weh tut. Was kann man da machen? Muß das durchtrennt werden oder ist das normal?

Damit wir uns nicht mißverstehen, lieber Frager: Ich nehme Deine Anfrage zum Anlass für ein paar allgemeine Anmerkungen über Männer, insbesondere ihr Wissen von medizinischen Zusammenhängen und Körperlichkeit. Gleichzeitig sollst Du aber wissen, dass ich mir Deine Schmerzen und Sorgen lebhaft vorstellen kann und ich empfehle Dir wirklich dringend, einen Arzt aufzusuchen, denn hier muss unbedingt behandelt werden!
Jetzt aber mal ganz allgemein: Die von Dir gestellte Frage ist ein gutes Beispiel dafür, wie wenig sich Männer mit ihrem Körper auskennen - erst, wenn er schmerzt, wird er bedeutsam; oder umgekehrt: Solange er "funktioniert", kümmern sich immer noch viel zu wenig Männer um ihre Anatomie: Deine Beschreibung klingt danach, als wäre das Bändchen (Frenulum) eingerissen. Hierbei handelt es sich um die sehr empfindliche Verbindung zwischen Vorhaut und Penisunterseite. Und wenn diese Verbindung verletzt wird, kann es sogar zu erheblichen Blutungen kommen, denn dort verläuft eine Arterie.
Bleibt aber noch zu klären, wie es zu dieser Verletzung gekommen ist: Aufgeregter Penis-Sex mit Penetration ohne genug Gleitflüssigkeit kann zum Beispiel zu solchen Rissen führen - auch bei Onanie mit zuviel Schwung, bei starkem Reißen oder Zerren an der Vorhaut und ähnlichen Vorgängen kann sowas passieren und Mann sollte - bei aller Lust - durchaus darauf zu achten lernen, ob er seinen Körper, an welcher Stelle auch immer, nicht überanstrengt.
Ein Trost kann aber auch ausgesprochen werden: Die Verletzung kann mit etwas Schonung wieder verheilen bzw. ratsamer ist es, das Bändchen von fachlicher Hand durchtrennen, die Arterie unterbinden und neu vernähen zu lassen. Danach lässt sich der Penis in der Regel wieder ohne Lustverlust "benutzen". - Aber immer dran denken und nachfühlen: Mag auch mein Penis das, was ich gerade tue?