Doc K!

[Thema: Sperma / Switchboard 168, Februar 2005]

Sehr geehrter Doc K.!
Ich habe eine Frage zu meinem Ejakulat. Wenn ich ca. eine Woche keinen Orgasmus hatte, sind die ersten ca. 2 Schübe dünnflüssiger und weißlich, was ich normal finde. Die folgenden 2-3 sind dickflüssiger und, was mich wundert, gelblich (etwa von der Farbe des Urins), manchmal auch gelb-grünlich (bei gleicher Farbintensität, wie im “gelblichen” Fall). Das ist, soweit ich mich erinnere, schon seit meiner Geschlechtsreife so (ich bin jetzt 25), und ich wollte schon immer mal fragen: Ist das ein Grund, mich untersuchen zu lassen? Wer macht Sperma-Untersuchungen? Gibt es einen Gesundheits-Check beim Urologen, in dem die Sperma-Untersuchung standardmäßig enthalten ist, oder ist sie ein Sonderwunsch? Eine Untersuchung würde mich auch im Hinblick auf die Zeugungskraft meiner Spermien für das Kinderkriegen interessieren. – Vielen Dank für Ihre Antwort!


Die unterschiedliche Dicke der Flüssigkeit ist normal und kann auch nach Häufigkeit des Samenergusses variieren. Richtig ist auch, dass Sperma einen leichten Gelbstich haben kann. Grünlich dagegen klingt nicht normal und ich würde mich zur genauen Klärung doch einmal einer Sperma-Untersuchung unterziehen. Durch eine solche Untersuchung kann herausgefunden werden, ob eventuell eine Prostata- oder Samenblasenentzündung vorliegt. Im Labor wird das Sperma hierfür auf Pilze und krankhafte Keime untersucht.
Sperma-Untersuchungen führen in der Regel AllgemeinmedizinerInnen oder dermatologische bzw. urologische FachärztInnen durch. Es wird normalerweise nur dann untersucht, wenn ein konkreter Krankheitsverdacht besteht, eine antibiotische Prostatabehandlung nicht anschlägt oder wenn schon länger ein Kinderwunsch unerfüllt geblieben ist. Der unverbindliche – wenn auch keineswegs unverständliche – Wunsch nach Sperma-Untersuchung zur allgemeinen Klärung der Zeugungsfähigkeit ist jedoch keine Kassenleistung und muss aus der eigenen Tasche bezahlt werden.

[Thema: Sperma / Switchboard 168, Februar 2005]

Ich habe auch noch eine Frage an Doc K!: Wie lange dauert es, bis Sperma an der Luft abstirbt?

Ja, das fragen sich viele Männer, wobei oft nur die Frage eine Rolle spielt, wie lange Spermien noch leben, wenn sie unseren Körper verlassen haben...
Aber gehen wir´s ruhig mal ganz vom Anfang an: Spermien werden insgesamt etwa einen Monat alt. In uns selbst sterben sie dann ab und machen neuen, lebenslustigeren Kollegen Platz. Kommen sie vorher in die Situation, sich auf den schweren Pfad der Befruchtung begeben zu dürfen, hängt der weitere Lebenslauf sehr davon ab, wie weit sie sich vorarbeiten – vorausgesetzt natürlich, sie landen überhaupt in einer Vagina. Dort selbst können Spermien nur wenige Stunden überleben und sie müssen sich echt beeilen, in den Gebärmutterhals zu gelangen. Wird dieser Versuch nicht durch Verhütungsmittel “vereitelt”, können sie dort bis zu sieben Tagen existieren und haben also eine realistische Chance, an ein Ei zu geraten. Zu diesem Thema lassen sich gewiss noch mehr Fragen finden und wir weisen daher mal auf ein Grundlagendokument hin: Wer mehr über den männlichen Lebenssaft wissen möchte, macht sich am besten kundig unter www.karatepe.de/pdf_link/InformationInterviewsSpermaguide.pdf (www.karatepe.de > Information > Interviews > Spermaguide.pdf)